Studium und Schwangerschaft

Informationen zum Nachteilsausgleich für Schwangerschaft im Studium und im BAföG

Studienleistungen

Führen gesundheitliche Einschränkungen bei einer Schwangerschaft (vergleichbar mit einer Krankheit) zu Nachteilen bei der Absolvierung von Studienleistungen und Prüfungen, kann ein Nachteils Ausgleich beantragt werden. Schwangere Studentinnen sollten die notwendigen Vorsorgetermine oder andere erforderliche Arztbesuche, sowie durch Krankheit bedingte Ausfälle attestieren lassen. Die geforderten Leistungen, auch eine geforderte Anwesenheitspflicht, können modifiziert werden. Eine rechtzeitige Klärung ist notwendig, da nach erbrachter Leistung keine Anerkennung und Abwandlung mehr erfolgen kann.

Schwangere Studentinnen können die gesetzlichen Regelungen zum Mutterschutz und anschließend die Elternzeit in Anspruch nehmen. Während der Elterzeit können Urlaubssemester beantragt werden. Zu bedenken ist, dass während eines laufenden Urlaubssemesters keine Studienleistungen erbracht werden können.

BAföG

Studentinnen, deren Studium sich durch gesundheitliche Probleme während einer Schwangerschaft verzögert, haben im BAföG Anspruch auf

Förderung über die Förderungshöchstdauer hinaus

Führen Einschränkungen durch eine Schwangerschaft zu eingeschränkter Studierfähigkeit und dadurch zu einer Verlängerung der Studienzeit, kann ein formloser 'Antrag auf Förderung über die Förderungshöchstdauer hinaus' gestellt werden. Eine Terminverlängerung zur Abgabe der Leistungsbescheinigung nach § 48 des BAföG (Formblatt 5) ist ebenfalls möglich. Für nachweisliche Einschränkungen durch eine Schwangerschaft wird 1 Semester über die Förderungshöchstdauer hinaus BAföG als Vollzuschuss gezahlt. Dieser Teil der Förderung muss nicht anteilig zurückgezahlt werden.

Sollte durch krankheitsbedingte Ausfälle, oder durch die in Anspruchnahme des Mutterschutzurlaubs, die Unterbrechung des aktiven Studiums länger als 3 Monate dauern, muss ein Urlaubssemester genommen werden. Es gilt genau zu prüfen, in wie viele Semester die Unterbrechung fällt. Dies ist dem BAföG Amt mitzuteilen. Zu beachten ist, dass im Urlaubssemester kein Anspruch auf BAföG besteht. Wurden schon BAföG Zahlungen empfangen, sind diese unmittelbar zurückzuzahlen. Im Urlaubssemester besteht die Möglichkeit ALG II Leistungen zu beantragen.

Bei Fragen zum Studium und Schwangerschaft nutze das Beratungsangebot der StuBS (StudentInnen Beratung BAföG & Soziales des AStA der Uni) StuBS Zeiten & Kontakt.

Die Beratung unterliegt der Schweigepflicht.

Informationen zu Schwangerschaft und Studium und StuBS Beratungszeiten als pdf.