Informationen zum Landeslehrkräftebildungsgesetz

Liebe Studierende,

Inzwischen hat sich viel getan. Das Lehrkräftebildungsgesetz wurde am 10.07 verabschiedet und mit ihm eine ganze Reihe von Änderungen. Alle Neuerungen im Vergleich zu unserem letzten Infobrief vom 26.05 möchten wir Euch in diesem aufzählen. Für weitere Infos achtet bitte auch auf die Email des Präsidenten vom 25.07.
Wir haben uns bei diesem Brief an dem Muster des alten orientiert, damit die Änderungen schnell verständlich sind. Neu dazu gekommen ist die Kategorie „Links“ am Ende, unter der wir Euch relevante Dokumente verlinkt haben.
Wichtig für alle aktuell eingeschriebenen Studierenden sind folgende Informationen:

  • Keine aktuell immatrikulierten Studierenden sind von den Änderungen in den einzelnen Fächern betroffen.
  • Die neuen Masterstudiengänge werden vorrausichtlich zum Wintersemester 2015/2016 eingeführt.

Abschlussmöglichkeiten

Inzwischen ist klar, dass KEIN Fach auf den Primarstufenmaster reduziert wird. Das einzige Fach, das ausschließlich für die Grundschule angeboten wird, ist HSU. Eine Entscheidung über die katholische Religion steht noch aus, da hier die Kirche ein erhebliches Mitspracherecht hat.

Master Sekundarlehramt: Dieser neue Studiengang berechtigt zur späteren Lehrtätigkeit von Klasse 5 bis 13 und ist äquivalent zur ehemaligen Gymasiallehramtsausbildung. Folgende Fächer könnt ihr im Master Sekundarlehramt studieren:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Dänisch
  • Spanisch
  • Französisch
  • Mathematik
  • Geschichte
  • WiPo
  • Kunst & Textil (gemeinsam)
  • Sport
  • Gesundheit/Ernährung/Verbraucherbildung.

Master Sekundarlehramt mit Schwerpunkt Sek.-I: Dieser Studiengang berechtigt zur späteren Lehrtätigkeit von Klasse 5 bis einschließlich 10 in den Fächern:

  • Biologie
  • Physik
  • Chemie
  • Geographie
  • Technik
  • NEU: Ev. Theologie
  • NEU: Philosophie
  • NEU: Musik

Fächer, Kombinationen & Sonderregelung Sek.-I

Für das Lehramt an Grundschulen muss eines der sog. „A-Fächer“ (Deutsch, Mathe, Englisch oder ein HSU-Bezugsfach) mit einem anderen Fach aus der Grundschule kombiniert werden.

Für die Fächer, die für den Sekundarstufen-I-Unterricht ausgebildet werden, gilt folgende Sonderregelung nach § 33:

  • Sek.-I-Fächer können an der Uni Flensburg ausgebildet werden, wenn sie zur Liste der Mangelfächer gehören. Diese kann hier eingesehen werden.
  • Ein Sek.-II-Fach kann mit einem Sek.-I-Fach kombiniert werden
  • Zwei Sek.-I-Fächer können ebenfalls miteinander kombiniert werden

Dabei gibt es jedoch folgende Problematik: Die Sonderregelung, nach welcher der Universität Flensburg gestattet wird, Lehrkräfte für den Unterricht  ausschließlich in der Sekundarstufe I. auszubilden, richtet sich danach, ob das jeweilige Fach ein Mangelfach ist. Demzufolge dürfte nach der Formulierung der Sonderregelung ein Fach nicht mehr angeboten werden, wenn es kein Mangelfach mehr ist.
Die Universität Flensburg ist sehr bemüht, dies zu klären.
Es wird im Bachelor nach wie vor zwei unterschiedliche Studienfächer “Kunst” und “Textil” geben, die je einen Anteil des anderen Faches beinhalten. Im Master werden beide Fächer in einem Fach verschmelzen.

Kooperationen in den Fächern Kunst / Textil und Musik

Entsprechend der angedachten engeren Kooperation der Fachstellen im Bundesland, soll es in Zukunft für das Fach Kunst / Textil eine Kooperation mit der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel geben.
Für das Fach Musik ist noch nicht klar, ob es eine Kooperation mit der Musikhochschule Lübeck geben wird.

Sonderpädagogik

Für das Studium der Sonderpädagogik gibt es einige klarere Formulierungen. So ist lt. Gesetz sicherzustellen, dass die Ausbildung für das allgemein bildende Fach für alle Schularten und –stufen erfolgen muss. Die Studierenden spezialisieren sich dabei auf eine bestimmte Schul- oder Stufenart. Die Lehramtsbefähigung berechtigt zum Unterricht in allen allgemein oder berufsbildenden Schulen und an Förderzentren. Der Vorbereitungsdienst findet dabei in Kooperation mit Förderzentren statt, kann aber an allgemein oder berufsbildenden Schulen erfolgen.

Semesterticket

Es wird kein landesweites Semesterticket geben. Für die Studierenden im Praxissemester wird es aber eine vollständige Fahrtkostenerstattung geben – sowohl für den ÖPNV als auch für Fahrten mit PKW. Die Kostenerstattung für PKW-Fahrten orientiert sich an den entsprechenden Preisen des ÖPNV.

Aufbaustudiengang Kiel

Für Studierende mit Abschluss Master Sekundarlehramt mit Schwerpunkt Sek.-I wird es in Zukunft in Kiel die Möglichkeit geben, berufsbegleitend, d.h. nach Abschluss des Referendariats, die Qualifizierung zur Lehre in der Sek.-II zu erwerben. Weitere Details sind zurzeit nicht bekannt.

Allgemeines

Alle Studierenden der kommenden Übergangsjahre werden sich ohne Zusatzleistungen in den neuen Master Sekundarlehramt immatrikulieren können, sofern sie die entsprechenden Fächer studieren. Diese Frage kam auf, weil die studierten Fächer für einen vergleichbaren Abschluss (Gymnasiallehramt) bisher mehr CPs erforderten als die dritte Säule (BW / Pädagogik).

Links

FAQ zum LKBG

Immer aktueller Link zu der Mangelfachauflistung

Vergleichende Gegenüberstellung des alten und verabschiedeten LKBG

Dieser Text als pdf zum Download