Infos zum Semesterticket

Stadt Flensburg

Flensburg (*1284) ist eine von Hügeln umgebene, malerisch gelegene Stadt mit historischem Hafen, welche um die Flensburger Förde auf einer Fläche von 56,44 km² angesiedelt ist. Die Entfernungen von der Innenstadt bis an den Stadtrand betragen bis zu 6 km, sind also auch mit Fuß und Rad zu bewältigen. Die Ausdehnung der Stadt beträgt von Nord nach Süd 7,6 km und von Ost nach West 9,6 km. Die Entfernung von der Innenstadt zum Campus beträgt etwas weniger als 3 km, bergauf. Mehr Infos zu Flensburg hier >> (extern) oder bei Wikipedia.

Die ÖPNV-Anbindung des Campus an die Innenstadt gewährleisten die Linien 4 & 5 der Aktiv Bus, die mit der AFAG die Verkehrsgemeinschaft Flensburg (VgFl) bildet. Der Buslinienplan bietet eine Übersicht über das Liniennetz. Die Verkehrsbetriebe haben eine Mobilitätszentrale der Verkehrsbetriebe. Seit 2013 bietet die Aktiv Bus ein Busradar, das den Standort der Einsatzbusse in Echtzeit anzeigt, auch fürs Smartphone.
 

Das Semesterticket

Das Semesterticket berechtigt gegenwärtig zur Benutzung

  • aller Buslinien der Verkehrsgemeinschaft Flensburg im Stadtgebiet,

  • der FördeBus Strecke Flensburg-Holnis (Linie 21) und

  • der Autokraft Linie Flensburg-Tarup.

Der Preis beträgt EUR 36,00 für die 6 Semestermonate. Er wurde bereits bei Einschreibung oder Rückmeldung zum Studium innerhalb des Semesterbeitrags entrichtet. Dem Leporello bzw. dem Studienausweis liegt daher ein Abschnitt "Semesterticket" für die Benutzung der Buslinien bei.

Das Semesterticket gilt in Verbindung mit einem Lichtbildausweis und ist nicht auf andere Personen übertragbar (Namenspapier). Es können bis zu zwei Kinder unter 6 Jahren mitfahren. 
 

Zur Erstattung von Beiträgen

Der Semesterbeitrag setzt sich zusammen aus einem Beitrag für

Der AStA regelt die Erstattung der von ihm verwalteten Beiträge (Studierendenschaft und Semesterticket). Gründe, die zu einer Erstattung berechtigen, nennt die Beitragsordnung. Die Frist für den Antrag auf Erstattung läuft 4 Wochen nach Vorlesungsbeginn ab. Infos zur Erstattung inkl. Formular hier >>

Die Erstattung des Beitrages für das Studentenwerk Schleswig-Holstein regelt dessen Beitragssatzung. Die Erstattung ist auch dort zu beantragen. Infos zur Erstattung hier >>
 

Geschichte des Semestertickets

Das Semesterticket wurde zum Wintersemester 2002/03 zeitgleich mit dem Umzug der Universität Flensburg von ihrem Standort an der Mürwiker Straße auf den expandierenden Hochschulcampus am Sandberg eingeführt.

Das Semesterticket ermöglicht eine günstige Anbindung des peripheren Campusgeländes auf dem Sandberg an den Buslinienverkehr des übrigen Stadtgebietes. Der Vertrag wurde unterzeichnet von den ASten beider Flensburger Hochschulen mit der Verkehrsgemeinschaft Flensburg im Mai 2002.

Eine Chronologie zur Entwicklung des Semestertickets an der Universität befindet sich inklusive der Ergebnisse zweier Umfragen hier >>
 

Zukunft des Semestertickets

Das Flensburger Semesterticket trägt zur Mobilität bei. Es erschließt Wohnraum in ganz Flensburg und gleicht den Nachteil für diejenigen aus, welche keine Wohnung in der Nähe des Campus bekommen konnten. Der Preis für das Ticket war von 2002 bis 2013 konstant bei 28,50 Euro und wird zum Wintersemester 2013/14 auf 36,00 Euro angehoben. Das Ticket wird allgemein akzeptiert und mehrheitlich für gut befunden. Erweiterungen des Geltungsbereichs sind immer wieder im Gespräch, und 2010 wurde an den Hochschulen eine Umfrage nach dem Bedarf einer landesweiten Geltung durchgeführt. Den geschätzten Preis von zusätzlich über 100 Euro pro Semester wollten damals nur Wenige zahlen. Viele kompensieren ihren Bedarf an Mobilität über Mitfahrbörsen, deren bekannte Treffpunkte der Campus, das Deutsche Haus oder der ZOB in Flensburg sind.

Natürlich wäre eine Integration der Zugverbindung Flensburg-Kiel in das Semesterticket ein Fortschritt, würde sie doch zu einer Verknüpfung der Studienangebote beider Städte beitragen. >>